Möchten Sie zur mobilen Version wechseln?
Kanzleimarketing

News für Landwirte

Social-Media-Logo
Mähdresscher

Kindergeldanspruch ausländischer Betriebshelfer

Kein Anspruch mangels Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalts

Sachverhalt

Ein polnischer Staatsangehöriger mit Wohnsitz in Polen war in Deutschland kurzzeitig als landwirtschaftlicher Betriebshelfer tätig. Er hatte Kindergeld beantragt. Sein Antrag wurde abgelehnt. Das Finanzgericht Bremen sah die Voraussetzungen bei dem Betriebshelfer als nicht gegeben (Urteil vom 23.02.2016, 4 K 4/15 (4)).

Voraussetzungen

Der Anspruch scheiterte bei dem Betriebshelfer schon daran, dass dieser – ohne Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in Deutschland – nicht als unbeschränkt einkommensteuerpflichtig behandelt wurde (§ 62 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2b Einkommensteuergesetz- EStG). Hierzu hätte er nachweisen müssen, dass seine Einkünfte im Kalenderjahr zu mindestens 90 % der deutschen Einkommensteuer unterlegen haben. Darüber hinaus setzt ein Anspruch auf Kindergeld bei Nichtansässigen die Vorlage einer Bescheinigung der zuständigen ausländischen (polnischen) Steuerbehörden über die Höhe der nicht der deutschen Einkommensteuer unterliegenden Einkünfte voraus.

Fazit

Im Regelfall besteht für ausländische Betriebshelfer in der Landwirtschaft, die zudem meist nur vorübergehend im Inland tätig sind, kein Kindergeldanspruch.

Stand: 30. Mai 2016